Bornholmslinjen übernimmt Verbindung von Sassnitz aus

Die Fähranbindung Bornholms an Sassnitz auf Rügen ist wieder gesichert. Nach neuer Ausschreibung der Fährverbindung gewann die Århuser Reederei Molslinjen selbige und wird künftig Bornholm nach Ystad (Schweden) Kopenhagen und Sassnitz anbinden: Bornholm.de: Erstmals Bornholmslinjen auf Stippvisite in Rønne.

Mehr …

Das Ende von Rubjerg Knude?

Seit Jahrzehnten ist der inmitten einer Sanddüne versandete Leuchtturm Rubjerg Knude, nahe der Jammerbucht,  ein Magnet für Dänemark-Touristen und Fotografen. Nun sieht er seinem baldigen Ende entgegen. Der Landfraß durch das Meer, nimmt immer mehr Fahrt auf, vor allem in den Herbststürmen des letzten Jahre wurde viel Küste abgebaut. Der Turm droht von der Klippe zu stürzen. TV2 berichtete im November letzten Jahres, dass wohl heuer, in 2018, der Turm aus Sicherheitsgründen zurückgebaut werden muss. Ihn ereilt damit das gleiche Schicksal wie die bereits im letzten Jahr endgültig abgebaute, nur einen Kilometer vom Turm entfernt gewesene Mårup-Kirke.  Es gibt Überlegungen,…

Mehr …

Neuigkeiten zum Urlaub mit Hunden in Dänemark

Diese Nachricht wird viele verunsicherte Hundebesitzer erfreuen, welche aufgrund der rigiden gesetzlichen Regelungen in Dänemark auf einen Urlaub dort lieber verzichteten. Dieser Tage brachte das Umwelt- und Nahrungsministerium eine Gesetzesänderung auf den Weg, mit welchem das entsprechende Gesetz für Urlauber entschärft wird. Künftig können Urlauber nicht willkommene Hunderassen oder Mischlinge davon außer Landes bringen und müssen nicht mehr mit der Tötung des Tieres rechnen: Der Nordschleswiger: Neues Gesetz schont ausländische Hunde

Mehr …

Welt-Glücks-Bericht 2016

Es ist wieder so weit. Der neue World Happiness Report 2016 wurde veröffentlicht. Wie nicht anders zu erwarten, sind die Dänen nach wieder auf Platz eins und also die glücklichsten Menschen der Welt, gefolgt von der Schweiz, Island, Norwegen und Kanada.  Schlusslicht ist Burundi und davor Syrien, Togo, Afghanistan, was jetzt nicht wirklich verwundert. Erstaunlich: Deutschland holte angeblich auf und rückte von Platz 26 Platz 16 vor. Ob das stimmt? Bin skeptisch! – Hier geht’s zum Download: World Happiness Report 2016 KOW

Mehr …

Kostenpflichtige Parkplätze in Naturgebieten

Die Neigung, vor allem deutsche Touristen zu schröpfen wo immer dies möglich scheint, kennen wir ja von unseren eidgenössischen und österreichischen Nachbarn zur Genüge. Nun wanderte die Anzockidee offenbar auch nach Dänemark, genauer Nordjütland, über. Wer bisher am “Bulbjerg”, an der “Tilsandeden Kirke”, an der Wanderdüne “Råbjerg Mile” kostenlos sein Fahrzeug abstellen konnte, soll dafür ab kommendem Jahr zur Kasse gebeten werden. Auch an den 19 meistbesuchten Stränden sollen künftig Parken kostenpflichtig werden. Begründet wird die Einführung von Parkgebühren mit Erhalt und Verbesserung der Infrastruktur, wie kostenlose Toiletten und Abfallbeseitigung etc.. Die angekündigte Maßnahme ist auch in Nordjütland umstritten. Es…

Mehr …

Kopenhagen – freundlichste Stadt Europas

Wenn andere europäische Städte auf billige Symbolpolitik setzen … Beispiel Nürnberg: “Stadt der Menschenrechte”. Kostet nix, bringt nix hört sich nur gut an und ist letztlich nur Flucht vor der eigenen Geschichte … dann gehen die Dänen hier einen anderen Weg. Die Kopenhagener z.B. verzichten auf Symbolik und fassten den Vorsatz: “Lasst uns einfach die menschenfreundlichste Stadt der Welt realisieren!”. Politik muss praktisch sein, soll den Menschen im Jetzt und für die Zukunft nützen.  Aber lesen Sie selbst: Beinfreiheit in Nørrebro KOW

Mehr …

Vorbildlich: Altenpflege in Dänemark

Alt zu werden ist im reichsten Land Europas kein Zuckerschlecken. Während hier – auch seitens der Politik – die Jungen gegen die Alten aufgehetzt werden, gar abfällig von einer “Altenschwemme”, die der Jugend die “Ressourcen wegfrisst”, die Rede ist, geht Dänemark respektvoller und menschlicher mit seinen Senioren um – und auch neue Wege. Am schlimmsten wird es die geburtsstarken Jahrgänge – also die Nachkriegsgeneration, mithin meine Generation – treffen, deren ohnehin vergleichsweise magere, auch teilweise noch zu versteuernde, Rente ihnen heute schon mit einer unwürdigen Neidkampagne überzogen wird, während den Jungen Angst gemacht und erzählt wird, sie müssten künftig ihre…

Mehr …