Fehmarnbelt-Tunnel: Beschwerde in Brüssel

Wer von Deutschland aus nach Seeland, Kopenhagen, oder weiter über die “Øresundbrücke” nach Schweden reisen möchte, nimmt meist die Fähre von “Puttgraden” auf “Fehmarn” nach “Rødby” auf “Lolland”.

Nun haben die Dänen natürlich Interesse daran, dass ihre Hauptstadt “Kopenhagen” auf “Seeland” besser an Kontinentaleuropa angebunden und erreichbar ist. Deutschland hat ein nämliches Interesse. Deshalb soll im kommenden Jahr der Bau eines Tunnels von durch den “Fehmarnbelt” begonnen werden. Umweltschützer stehen dem Projekt skeptisch ggü. und beklagen nun in Brüssel mangelnde Transparenz.

Ich mache mir hier keine Sorgen. Die Dänen haben spätestens nach dem Bau der “Großen-Belt-Brücke” und der ““Øresundbrücke” große Erfahrung mit derartigen Bauwerken, gehen stets sehr umsichtig vor und verstehen es bestens, durch technische Raffinessen auch die Auswirkungen in das Strömungsverhalten der Ostsee äußerst gering zu halten.

KOW

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.